Armenien und Georgien
Armenien und Georgien – faszinierende Länder zwischen Gestern und Heute
12 Tage Kleingruppenreise, ab Jerewan bis Tbilisi (Tiflis)
Termin: 07.06.2023 – 18.06.2023

Preis : 1.723,- €

Armenien und Georgien – faszinierende Länder zwischen Gestern und Heute

Kleingruppenreise 12 Tage,  ab Jerewan bis Tbilisi (Tiflis),
min. 6, max. 12 Teilnehmerinnen

Armenien und Georgien, zwei Länder zwischen Gestern und Heute, zwischen Tradition und Moderne, mit unzähligen Facetten – bei dieser Reise geben wir Euch einen Einblick in die Kulturen und die traumhaft schöne Natur beider Länder.

Wir beginnen unsere Reise in Yerewan, der Hauptstadt Armeniens, die immer noch unterschätzt wird und die so viel zu bieten hat. Weiter geht es zu Klöstern und Tempeln, zu Weinkellern und auf die Spuren der historischen Seidenstraße. Erlebt die Menschen in den Dörfern, besucht eine Käserei und das Volkstheater Tonatsuyts und freut Euch auf den Anblick der „blauen Perle Armeniens“ – den traumhaft schönen Sewansee.

In Georgien entdeckt Ihr die Sehenswürdigkeiten Tbilisis (Tiflis), der Hauptstadt – und wenn Ihr möchtet könnt Ihr hier in einem der traditionellen Schwefelbäder relaxen. Weiter geht es in die Kurstadt Borjomi, deren Mineralwasser schon den Zaren mundete, in den Kleinen und den Großen Kaukasus. Erlebt antike Höhlenstädte, wehrhafte Kirchen und freut Euch auf die Begegnungen mit den so gastfreundlichen Menschen beider Länder – und nicht zuletzt auf unzählige Gaumenfreuden und guten Wein!

Kleingruppenreise, min. 6; max. 12 Teilnehmerinnen, ab Yerewan/bis Tbilisi (Tiflis)

1.723,- €
pro Person im Doppelzimmer
EZ-Zuschlag 300,- €

Höhepunkte

  • Yerewan und seine Sehenswürdigkeiten
  • Das Museum der Artistin, Ethnographin und Autorin Lusik Aguletsis
  • Garni und der hellenistische Tempel
  • Die „Symphonie der Steine“
  • Die Klöster Geghard, Chor Virap und Norawank
  • Der Klosterkomplex Sewanawank am Sewasee
  • Wein- und Käseverkostungen und andere Spezialitäten
  • Tiflis und seine Sehenswürdigkeiten
  • Alte georgische Hauptstadt Mzcheta
  • Die Kurstadt Borjomi und ihre Mineralquellen
  • Die antiken Höhlenstädte Wardsia und Uplisziche
  • Der Kleine Kaukasus und der Große Kaukasus
  • Die Gergeti Dreifaltigkeitskirche mit Blick auf den Berg Kasbegi, die „weiße Königin“
  • Traumhaft schöne Landschaften
Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

1. Tag, Mittwoch, 07.06.2023: individuelle Ankunft in Jerewan

Herzlich willkommen in Jerewan, der armenischen Hauptstadt mit so vielen überraschenden Facetten. Am Flughafen werdet Ihr abgeholt und fahrt zu Eurem Hotel.

Euer Hotel: Hotel Ani Central Inn o.ä., Übernachtung mit Frühstück

2. Tag, Donnerstag, 08.06.2023: Jerewan intensiv

Nach dem Frühstück beginnt Eure Stadtbesichtigung. Ihr erlebt nicht nur die wichtigsten Sehenswürdigkeiten, sondern lasst Euch überraschen von den Straßencafés, den Restaurants und den regionalen Märkten – Jerewan ist eine sehr lebendige Stadt.

Genießt einen traumhaften Blick auf das Opernhaus, die herrliche Landschaft mit den schneebedeckten Höhen des biblischen Bergs Ararat, den Schwanensee, Northern Avenue und den Platz der Republik, der zu den ausgefallensten und berühmtesten Plätzen der Hauptstadt zählt.
Ihr besucht das Museum Lusik Aguletsis, der berühmten Artistin, Ethnographin und Schriftstellerin. Diese außergewöhnliche Frau hat ihr ganzes Leben der Schaffung einer eigenen Märchenecke gewidmet, die sie der gesamten Nation vermacht hat.

Nach dem Besuch des Museums freut Ihr Euch auf ein Abendessen im Innenhof (Kunstcafé) des Museums mit typisch armenischen Gerichten.

Abendessen, Übernachtung mit Frühstück wie Vortag

3. Tag, Freitag, 09.06.2023: Bücherschätze, Tempel und „die Symphonie der Steine“

Ein weiterer außergewöhnlicher Tag erwartet Euch heute: am Morgen besucht Ihr Matenadaran – hier ist der weltweit größte Bestand an alten armenischen Manuskripten beheimatet. Ihr findet sowohl das mit 28kg schwerste Buch als auch das leichteste (19 g). Weiter geht es nach Garni, vor allem für den hellenistischen Tempel bekannt. Die Umgebung mit atemberaubenden Ausblick auf die Berge bietet ein einzigartiges Naturschauspiel.
Hier erlebt Ihr auch, wie das traditionelle armenische Brot, Lawash, gebacken wird.

Nach dem Mittagessen folgt Ihr dem Fluss Azat, bis Ihr die “Symphonie der Steine” erreicht, ein unglaubliches Naturdenkmal.Das Kloster Geghard ist der letzte Punkt Eures heutigen Ausflugs und ein weiterer Höhepunkt. Der Gebäudekomplex liegt inmitten einer Landschaft von großer natürlicher Schönheit, die am Eingang zur Azat Schlucht von turmhohen Klippen gesäumt wird. Auch Einheimische nutzen dieses Fleckchen Erde gerne für Taufen und Eheschließungen und so ist es gar nicht mal so unwahrscheinlich, dass Ihr vielleicht spontan Zeuge eines solchen Events werdet.

Wer am Abend noch fit ist, kann die quirlige Altstadt Jerewans mit ihren vielen Restaurants und Bar auf eigene Faust erkunden.

Mittagessen, Übernachtung mit Frühstück wie Vortag

4. Tag, Samstag, 10.06.2023: Klöster und Weinprobe – Weiterfahrt nach Dschermuk

Heute besucht Ihr zunächst das Kloster Chor Virap am Fuße des Bergs Ararat. Ein herrlicher Ausblick auf den biblischen Berg, wo Noahs Arche vor Anker ging, erwartet Euch bei gutem Wetter hier.

Im Dorf Areni in der Provinz Vayots Dzor erwartet Euch ein Mittagessen in einer lokalen Weinkellerei. Der Besitzer der Hauskellerei wird Euch seinen Weinkeller, die Weinfelder, die Traubensorten und den Prozess der Weinherstellung präsentieren. Während des Mittagessens habt Ihr Gelegenheit, seine hausgemachten Weine zu probieren.

Weiter geht es zum im 13. Jahrhundert errichteten Kloster Norawank. Es iegt an einer von rötlichen Felsen gesäumten Schlucht und ist ein wahres Schmuckstück.

Euer Hotel: Hotel Verona o.ä., Mittagessen, Übernachtung und Frühstück

5. Tag, Sonntag, 11.06.2023: Auf den Spuren der Seidenstraße, Käse und der Sewansee

Euer weiterer Weg auf den Spuren der historischen Seidenstraße führt Euch in die Karawanserei Orbelian, ein Relikt aus den Zeiten, in denen sich Armenien im Zentrum des wirtschaftlichen, kulturellen und militärischen Geschehens befand.

Im Dorf Noratus in der Nähe des Sewansees besucht Ihr nicht nur den Friedhof mit seinem riesigen Feld an Khatschkars, beeindruckenden Kreuzsteinen, sondern auch eine lokale Familienfarm im Dorf Noratous, die weit bekannt für ihren ökologisch hergestellten Käse ist, den Ihr natürlich auch beim Mittagessen im Innenhof der Käsefabrik verkostet.
So gestärkt besucht Ihr den Klosterkomplex Sewanawank am nordwestlichen Ufer des Sewansees, der völlig zu Recht den Beinamen „blaue Perle Armeniens“ trägt.

Nehmt Euch Zeit den wunderschönen Anblick zu genießen bevor Ihr zu Eurem Hotel in Dilidschan fahrt.

Euer Hotel: Hover Boutique Hotel o.ä., Mittagessen, Übernachtung und Frühstück

6. Tag, Montag, 12.06.2023: Rituale, Spiritualität und Grenzübertritt nach Georgien

Das Volkstheater „Tonatsuyts“ in Pambak bietet Euch heute eine einzigartige Aufführung, in der die ethnischen Rituale sowie die Lebensführung im alten Armenien eine wichtige Rolle spielen. Während des Besuchs genießt Ihr armenischen Kräutertee und hausgemachte Süßigkeiten auf dem Balkon eines traditionellen armenischen Landhauses.

Haghpat gilt als eines der bedeutendsten spirituellen und kulturellen Zentren des Landes. Früher waren vor allem die Klosterschule und Druckerei bekannt – heute ist die Anlage dank ihrer einzigartigen Architektur und ihres berühmten Gawit (ein Art “Vorhalle” in der armenischen Kirche) als UNESCO-Weltkulturerbe gelistet.

Hier nehmt Ihr heute Euer Mittagessen zu Euch, bevor Ihr die Festung Achtala besucht, deren Kirche durch ihre einzigartigen Fresken Berühmtheit erlangt hat.

Nach den Formalitäten mit Guide- und Fahrerwechsel setzt Ihr Eure Reise mit dem Grenzübertritt nach Georgien fort. Evtl. ist hier ein kleines bisschen Geduld gefordert.

Ihr fahrt weiter nach Tbilisi (Tiflis), der georgischen Hauptstadt und habt optional Gelegenheit zu einem Abendessen in einem georgischen Restaurant.

Euer Hotel: Royal Inn Tbilisi, Mittagessen, Übernachtung und Frühstück

7. Tag, Dienstag, 13.06.2023: Tiflis und seine Sehenswürdigkeiten

Die historische Altstadt Tbilisis liegt zu Füßen der Narikala-Burg aus dem 4. Jahrhundert und verzaubert jeden Besucher mit ihren romantischen Gassen, farbenprächtigen Plätzen und den vielen nahegelegenen Sehenswürdigkeiten, die Zeugen der kulturellen und religiösen Vielfalt sind, die Tbilisi aufgrund seiner geographischen Lage seit jeher prägt.

Zu beiden Seiten des Flusses Mtkvari befinden sich traditionelle Häuser mit den typischen bunten Holzbalkonen. Ihr fahrt mit der Seilbahn hoch zur Narikala Festung und spaziert entlang des botanischen Gartens zum städtischen Wasserfall und dem Mittelpunkt der Altstadt, dem Schwefelbäderviertel mit den heißen Quellen, denen die Stadt ihren Namen als „die warme Stadt“ verdankt.

Weiter geht es zur Sioni-Kathedrale, der Ancischati-Kirche und zum Freiheitsplatz. Das Mittagessen findet heute in einem traditionellen Restaurant in der Altstadt statt. Danach besucht Ihr die einzigartige Sammlung antiker Goldschmiedekunst im Historischen Museum an der Rustaveli Avenue und habt anschließend Zeit für eigene Entdeckungen.

Der Abend steht Euch zur freien Verfügung.
Unser Tipp: relaxt bei einem Besuch im Schwefelbad, z. B. im Sulphur Bath (https://www.chreli-abano.ge/).

Mittagessen, Übernachtung mit Frühstück wie Vortag

8. Tag, Mittwoch, 14.06.2023: Über Mzcheta nach Borjomi

Am Morgen führt Euch die Fahrt nach Mzcheta; Ihr besichtigt die alte Hauptstadt des Landes, die malerisch am Zusammenfluss der Flüsse Mtkvari und Aragvi liegt. Vor Eurem Mittagessen in der gemütlichen Atmosphäre des Terragartens lernt Ihr, wie man die traditionelle georgische Süßigkeit Tschurtschckela zubereitet und wie man Khachapuri – mit Käse gefülltes Brot – backt. Auch eine Weinprobe in einem traditionellen georgischen Weinkeller gehört heute zu Eurem Programm – reiner Genuss also….Seit Jahrtausenden keltern die Georgier ihren „Ghvino“ nach alter Väter Sitte: in in die Erde eingegrabenen, meist zwischen 1.000 und 1.500 Liter fassenden dünnwandigen Amphoren.

Weiter geht es nach Südgeorgien zum kleinen Kaukasus. Die Region Dschawachetien bezaubert Euch mit ihrer Schönheit. Die Stadt Borjomi war schon in Zarenzeiten ein berühmter Kurort wegen der vielen Mineralwasserquellen. Beim Spaziergang durch den Borjomi Park könnt Ihr das Mineralwasser kosten, das direkt aus der Erde sprudelt. – es soll gegen allerlei Krankheiten helfen und auch den Alterungsprozess verlangsamen – ein Versuch kann ja nicht schaden….

Euer Hotel: Borjomi Palace o.ä., Mittagessen, Übernachtung und Frühstück

9. Tag, Donnerstag, 15.06.2023: Die Höhlenstadt Wardsia

Durch das von zahlreichen Burgruinen geprägte Mtkvari Flusstal geht es heute nach Wardsia. Hier besucht Ihr die imposante und gleichzeitig geheimnisvolle Höhlenstadt aus dem 12. Jhd., die aus 3.000 Höhlenwohnungen bestand und über 50.000 Menschen Unterschlupf bot. Künstlerisch ausgestaltete Räume, alte Höhlenwohnungen, mittelalterliche Weinkeller und Apotheken, enge Tunnel und einmalige Wandmalereien der Hauptkirche sind bis heutzutage erhalten geblieben.

Unterwegs nach Wardsia haltet Ihr kurz bei der Chertwisi-Festung.

Zum Mittagessen mit Weinbegleitung seid Ihr heute bei einer lokalen Familie eingeladen. Im Nonnenkloster Zemo Wardsia könnt Ihr anschließend bei einem Kaligraphie-Meisterkurs Euren Namen oder kleine Texte im georgischen Alphabet schreiben. Auf der Rückfahrt nach Borjomi macht Ihr Halt im Dorf Saro, das an einer hohen Klippe liegt – ein herrlicher Ausblick!

Mittagessen, Übernachtung mit Frühstück wie Vortag

10. Tag, Freitag, 16.06.2023: Weiter in den Großen Kaukasus

Heute geht es zunächst zurück entlang der Heerstraße und dann entlang der alten Seidenstraße nach Gori. Ihr besucht die antike Höhlenstadt Uplisziche, ursprünglich ein heidnisches religiöses Zentrum und ein wichtiger Punkt auf der berühmten Seidenstraße. Uralte Höhlen sind auch heute sehr gut erhalten. In Gori, der Geburtsstadt von Stalin, besichtigt Ihr sein Geburtshauses von außen.

Weiter geht die Reise entlang der georgischen Heerstraße ins Hochgebirge. Die Landschaften des Großen Kaukasus werden Euch sicher faszinieren, der Weg bietet viele reizvolle und spannende Perspektiven. Unterwegs besucht Ihr die Wehrkirche Ananuri oberhalb des Zhinwali Stausees. Ihr übernachtet heute in Stepantsminda im Großen Kaukasus. Der Ort liegt auf 1.740 m Höhe; genießt die Atmosphäre in diesem schönen Bergdorf.

Euer Hotel: Hilltop Kazbegi o.ä., Mittagessen, Übernachtung mit Frühstück

11. Tag, Samstag, 17.06.2023: Zurück nach Tbilisi

Am Morgen haben wir noch einmal einen wahren Höhepunkt der Reise für Euch geplant: mit lokalen Geländewagen fahrt Ihr hoch zur Gergeti Dreifaltigkeitskirche auf 2.170 m. Von hier habt Ihr den besten Ausblick auf die Gegend. Der unangefochtene Stern von Stepantsminda ist der 5047 Meter hohe Berg Kasbegi, der auch „weiße Königin” genannt wird. Wenn Ihr Glück habt und das Wetter mitspielt bekommt Ihr unvergessliche Blicke auf den weißen Giganten.
Danach fahrt Ihr durch die imposante Darjali-Schlucht zu einer lokalen Familie, mit der Ihr gemeinsam kocht und das Mittagessen einnehmt. Ihr entdeckt, wie man Chinkali – georgische gefüllte Teigtaschen, zubereitet.
Anschließend besucht Ihr eine Werkstatt für Filzbearbeitung, wo Ihr Euch selbst im Filzen versuchen könnt.

Danach geht es nach Tbilissi zurück, wo Ihr beim Abschiedsabendessen in einem Restaurant die vielen Eindrücke der Reise noch einmal nachwirken lassen könnt.

Euer Hotel: Royal Inn Tbilisi o.ä., Mittagessen, Abendessen, Übernachtung mit Frühstück

12. Tag, Sonntag, 18.06.2023: Abreise

Mit dem Transfer zum Flughafen und dem Heimflug endet Eure ereignisreiche Reise nach Armenien und Georgien –

Auf Wiedersehen und auf bald!

In den Leistungen enthalten:

  • 11 Übernachtungen im DZ mit Frühstück gemäß Reiseverlauf o.ä.
  • 9 x Mittagessen
  • 2 x Abendessen
  • Deutschsprachige Reiseleiterin
  • alle Transfers und Fahrten gemäß Reiseverlauf
  • alle Besichtigungen, Eintritte und Aktivitäten gemäß Reiseverlauf
  • Informationsmaterial
    5% Rabatt auf unseren Online-Shop
  • 24 Stunden Service- und Notrufnummer

Nicht in den Leistungen enthalten: 
Internationale Flüge, Flughafengebühren, ggf. Visumkosten (je nach Nationalität), Trinkgelder, übrige Mahlzeiten und Getränke, persönliche Ausgaben, persönliche Reiseversicherung, Einzelzimmerzuschlag, individuelle Verlängerung.

Termine und Preise

Mittwoch, 07.06.2023 – Sonntag, 18.06.2023

Preis im DZ pro Person: 1.723,- €

EZ-Zuschlag: 300,-

Teilnehmerinnen:
m
in. 6; max. 12 Teilnehmerinnen

Wir sind gesetzlich verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Reise allgemein nicht geeignet ist für Menschen mit eingeschränkter Mobilität. Bitte sprechen Sie uns im Einzelfall gern an.